Über mich

* 1947 im Oberharz. Schon bald vom Berg herunter und unterwegs. Historikerin und bildende Künstlerin.

  • 2016AUSGESPERRT AUS EUROPA. Videoinstallation | Frauenmuseum Berlin | Heimspiel (G) Berliner Liste 2016 (G)
    Contemporary art ruhr (c.a.r.) | Essen (G)
    Go Art Projects | Bukarest/Rumänien | WALLS (G)
    schöneberger art 9 (G)
  • 2015 Berliner Liste 2015 AUSGESPERRT AUS EUROPA. Videoinstallation (E)
    schöneberger-art 8 (G)
    Kit House Gallery, Osaka/Japan, Reconstruction Aid Exhibition (G)
  • 2014 Contemporary Art Space | Osaka/Japan (G)
    Shifting Identities. Installation | Berlin (E)
    schöneberger-art 7 (G)
    Eingesperrt_Ausgesperrt. Videoinstallation | Berlin (G)
  • 2013 schöneberger-art 6 (G)
    Rondo Sztuki | Katowice/Polen | SilesiaTopia (G)
    SubjectObject | Berlin (G)
  • 2012 SubjectObject | Berlin | Schöneberger Kapital (G)
    schöneberger-art 5 (G)
  • 2011 Quasimodo | Berlin | phtalogrün (E)
    Aquamarin | Berlin (E)
    SPI | Berlin | Fassaden und Planeten (E)
    Aquariana | Berlin | planeten phtalogrün (E)
    schöneberger-art 4 (G)
  • 2010 Fantom | Berlin | planeten phtalogrün (E)
    schöneberger-art 3 (G)
  • 2009 schöneberger-art 2 (G)
  • 2008 Quasimodo | Berlin | StadtGesichter (E)
  • 2008-2013 Ateliergemeinschaft mit Isabel Mertel
  • 2007 Atelier Baustelle | Berlin(G)
  • 2006 Buchpublikation Ich besaß einen Garten in Schöneiche bei Berlin.Das verwaltete Verschwinden jüdischer Nachbarn und ihre schwierige Rückkehr. Campus, Frankfurt am Main und New York.
  • 2005 Initiative zur Verlegung von Stolpersteinen in Schöneiche bei Berlin, zwischen 2005 und 2008 25 Stolpersteine für verfolgte jüdische Schöneicher verlegt.
  • 2005 Erinnerungstafel für Familie Ellon an heutigem Jugendfreizeithaus Schöneiche bei Berlin.
  • 2002 Mitarbeit an Ausstellung Die Malerin Käthe Löwenthal und ihre vier Schwestern – jüdische Schicksale in Deutschland.
  • 2001 Ausstellung/Dokumentation Ich besaß einen Garten in Schöneiche bei Berlin. Zeugnisse des verwalteten Verschwindens jüdischer Nachbarn. Ausstellung von 2001-2006 unterwegs in Schöneiche bei Berlin, Beeskow, Potsdam, Storkow, Fürstenwalde, Bad Saarow, Hessenwinkel, Erfurt, Berlin.
  • 1998 Buchpublikation Sprengstoff im Harz. Zur Normalität des Verbrechens: Zwangsarbeit in Clausthal-Zellerfeld. Edition Hentrich, Berlin

Kontakt

Jani Pietsch
Merseburger Str. 12
D-10823 Berlin
jani.pietsch@gmail.com


I M P R E S S U M
Jani Pietsch ist um die ständige Aktualität und Richtigkeit ihrer Inhalte bemüht. Bei etwaigen Fehlern wird gebeten, ein Auge zuzudrücken. Auf die Inhalte aller externen Links hat Jani Pietsch keinen Einfluss und schließt daher jede Haftung für den Inhalt dieser Webseiten aus.
Alle Bilder und Texte der Internetseite unterliegen dem Urheberrecht.
Übersetzung: Richard Holmes, Sunniva Greve

Grafik: Aleksandra Kujawska, www.dotindrop.de